Yogamatten: Plastik vs. Naturkautschuk vs. Kork

Obwohl es im Yoga um Bewusstsein & Achtsamkeit geht und ich sagen würde, dass wir Yogis überdurchschnittlich nachhaltig orientiert sind, praktizieren wir noch größtenteils auf Plastikyogamatten und dadurch werde tagtäglich Unmengen an Neuplastik produziert. 

Viele Yogamattenunternehmen werben mit verschwindend geringen Recycling-Anteilen – bspw. mit 1-2 PET-Flaschen und das ist deutlich zu wenig, um wirklich nachhaltig zu sein.. 

Auch die Matte mit dem bis dato höchsten Recyclinganteil auf dem Markt nutzt immer noch 25% Neuplastik (was natürlich möglichst nicht kommuniziert wird.

Kork- und Naturkautschukmatten: Die zwar natürlichen Ressourcen wachsen in südlichen Ländern, oft in Monokulturen (Pestizide, Artensterben etc.) weil einfach eine viel zu große Nachfrage besteht. Sie werden häufig sehr energieintensiv geerntet und verarbeitet. Bei Kork kann die 1. Ernte erst nach 25 Jahren stattfinden und das Nachwachsen der Rinde - um erneut ernten zu können - dauert neun Jahre.

Wir haben uns entschieden das Thema anzugehen und es anders zu machen,
indem wir:

  1. kein Neuplastik in unseren Produkten verwenden
  2. soviel recyceltes Material nutzen wie möglich
  3. auch unsere natürlichen Ressourcen sparen
  4. die Produktion dort stattfinden lassen, wo die Rohstoffe herkommen.
  5. funktionale & langlebige Produkte entwickeln, die lange Freude machen

bring mich zum Shop